33° 55′ 21.6″ S, 18° 25′ 0.08″ E

...132 Tage

 
29Oktober
2011

Ich ziehe um...

... nagut nicht ich selbst. Mein Blog zieht um. Da die Seite oftmals nicht zu erreichen ist habe ich mich auf die Suche nach einem neuen Plätzchen für meine Geschichten gemacht und ein heim bei tumblr.com gefunden. 

Zwei Einträge von heute und gestern warten schon auf euch. 

(dustocpt.tumblr.com)

Ab sofort findet ihr also alle Neuigkeiten dort. 

lg

23Oktober
2011

Oktoberfest....

.... da setzt man sich 19 Std in ein Flugzeug, dicht gedrängt. Überwindet die Hindernisse des Linksverkehrs und bahnt sich seinen Weg durch die gefährlichen Straßen Süd Afrikas um an einem Samstag Nachmittag auf dem Oktoberfest zu landen. Das hätte man auch einfacher haben können. 

Nicht nur in München steht ein Hofbräuhaus. Ziemlich genau 9160 Kilometer entfernt steht an der Waterfront in Kapstadt ein Paulaner Hofbräuhaus. Mit Holzschnitzereien, Bierkrügen, Dirndln und Lederhosen wurde hier ein kleines Stückchen Deutschland nachempfunden. 

Typisch Deutsch... oder zumindest so typisch Deutsch wie es sich Afrikaner und vermutlich die ganze Welt vorstellt. 

Gegen 16:30 startete unsere Gruppe aus 15 Leuten über die Autobahn Richtung Meer. Eigentlich ziemlich untypisch um zum Oktoberfest zu gelangen. Nach wenigen Minuten fahrt standen wir da. Man konnte das kalte, frische Bier quasi schon riechen und auf der Zunge schmecken. 

Ganz so schnell ging es leider nicht. Noch einigen Problemen in der Tischplatzierung wurden wir an unseren Wunsch Tisch unweit der Bühne gebracht und nach einer gefühlten Ewigkeit hatten wir unsere ersten Maß vor der Nase stehen. So sehr es auch Deutsch aussieht. Von der Schnelligkeit und der Anzahl an Maß die ein Kellner trägt sind sie hier mehr als nur 9000 km weit entfernt. 

Mit Leberkäs, Schnitzel und Kartoffelsalat wurden wir ein bisschen an zu Hause errinert. Nach ersten Start Schwierigkeiten wurde es mit einsetzender Musik der extra eingeflogenen Bayrischen Band sehr lustig. Mit bayrischem Dialekt wurden wir die ersten Minuten noch zweisprachig durchs Programm geführt. Mit der zweiten Maß hatte sich das erledigt und der Liedsinger schwenkte komplett auf deutsch um. Ob es am Bier oder an der "Zeichensprache" lag, auch alle nicht deutschsprachigen wussten genau was zu tun war. 

... auf die Tische auf die Bänke...

Traditionsgemäß wurde mit Blasmusik gestartet bis wir uns weiter zu Wiesn / Pop und Rockmusik geschunkelt und getanzt haben. Es war ein super lustiger Abend. Es wurde getanzt, gesungen und gelacht. Verrückte Bilder geschossen die ich wohl lieber nicht online stelle und vorallem viel getrunken. 

Die Rechnung viel mit 3500 ziemlich hoch aus. Zum Glück Rand und nicht Euro.

.... Ein Prosit ....

Die Taxen warteten bereits mit laufendem Motor um uns in die Stadt in einen Pub zu bringen. 

Auf der Longstreet im Dubliners angekommen wurde mit weniger gutem Bier aber immer noch sehr viel Stimmung bis in die frühen morgen Stunden weitergefeiert. 

Es war echt ein super Abend. 

Der Zauber nahm heute morgen nach 5 Stunden Schlaf ein jehes Ende als ich mit Kopfschmerzen gegen 10 Uhr das erste mal aus meinem Bett hervorlukte. Der Blick nach draussen machte aber alles wieder wet. 28° und Sonnenschein warteten darauf von uns genossen zu werden. Im Garten und im Pool habe ich mir dann auch direkt, trotz LF 30, meinen ersten Sonnenbrand zugezogen. Ich hoffe es bleibt der letzte. 

Die "Frühlingssonne" hat schon ordentlich kraft was man dank Wind und Wasser leider aber erst sehr spät gemerkt hat. Ich hoffe meine Haut wird es mir verzeihen. 

...... in Kapstadt steht ein Hofbräuhaus Eins, Zwei ......

p.s. Arbeit = 5/10 Punkten :) mehr vllt beim nächsten mal

18Oktober
2011

Schotterpiste....

Soo... leider gibt es nichts viel neues und ich bin froh das ich jetzt wieder auf den Blog zugreifen kann. Da ich das am Sonntag nicht konnte sind die aktuellen Wochenendbilder bei Facebook gelandet. 

Fast 200 Zugriffe auf den Blog?! Ihr seit aber alle neugierig :) 

Am Samstag sind wir nach ein paar erholsamen stunden schlaf zum Old Biscuit Mill - Neighbourgoods market aufgebrochen wo man von fremden Gerüchen und dem umwerfendem Ambiente sofort eingefangen wurde. Der Neighbourgoods Market ist jeden Samstag, es erwartet einen frisches Essen aus allen Ecken der Welt auf einem alten Fabrik gelände mit kleinen Shops in denen ziemlich stylische und ausgefallene Waren angeboten werden. Nachdem wir uns durch die verschiedensten neuen Speisen und bekannten aber nicht umwerfenden Flammkuchen getestet haben sind wir mit einem Frozen Yoghurt auf die aus Stroh bestehenden Kissen gesackt und haben uns die Sonne auf den Pelz brennen lassen. 

(http://clubcorona.wordpress.com/2009/11/24/we-visit-old-biscuit-mill/ ; theoldbiscuitmill.co.za/)

Nachdem Niels Auto uns kurzzeitig (10min) im Stichgelassen hat umringt von nicht ganz seriosen Einparkhelfern und "Autobeschützern" sind wir zur Waterfront in Kapstadt City Center gefahren. Mit einem Cocktail und dem Ausblick über das Meer und den Hafen Kapstadts haben wir es uns gut gehen lassen. Im Anschluss ging es ganz typisch deutsch in den Paulaner Biergarten zum Oktoberfest. Mit na Maß in der Hand wurde der abend eingeleutet und für nächsten Samstag ein Tisch reserviert. Mit deutscher-bayrischer live musik... ich bin gespannt :)

Gegen acht Uhr sind wir in ein sehr schickes Restaurant in der Innenstadt gefahren. Die Stimmung und der Wein war sehr gut und ICH habe tatsächlich Springbook Steak gegessen... unglaublich. Leider fand ich es für ein so schickes Restaurant nicht so toll. Das Fleisch war nicht wie bestellt Medium sondern eher Well-Done was aber auch variierte. Naja jetzt weiß Vater wenigstens wo sein Geld geblieben ist :) Nur Spaß. Das ganze war für Süd Afrikanische Verhältnisse ein sehr teures Essen für uns im anbetracht das wir einen Salat Vorweg, Springbook Steak als Main Course, Creme Brülee als Nachtisch und dazu eine gute Flasche Weingetrunken haben mit 25€ incl. Tips erschwinglich.

Den Rest des Abends haben wir in einer Bar mit sehr guter Musik ausklingen lassen. 

Am Sonntag sind wir, verspätet (Autopanne einer der Mitfahrerin), wieder einmal nach Hermanus gefahren. Auch dieses mal wurden wir mit atemberaubenden Ausblicken belohnt, die Wale haben sich für uns zu einigen Sprüngen und Winken mit der Flosse hinreißen lassen. Nach sehr schönen und sehr windigen Stunden in Hermanus fuhren wir in die Weinberge ca. 20km entfernt von Hermanus. Auf einer Schotterpiste durften wir ca. 10km bis zum Weinberg, bzw Weinhaus dahingleiten. Weniger dahingleiten als eher durchgeschüttelt werden. Der Wein war super... Werde noch zum Weinliebhaberm, aber nicht das komische Zeug was Vater immer süffelt :) Ich glaube ich muss euch mal einen richtigen von hier mitbringen. 

Zurück auf dem Weg nach Kapstadt (120km) haben wir uns für die längere variante entschieden (160km) um nocheinmal den anblick der untergehenden Sonne an einer Küstenstraße genießen zu können. Goldrichtige Entscheidung....

Die Woche hat schon wieder begonnen und ab morgen können wir schon wieder aufs Wochenende zu steuern. Die Wetterprognose ist leider nicht sehr bezaubernd 18° und Regen. Klingt nach dem deutschen Sommer. 

 

Ich hoffe ich konnte euch mit einer kleinen neuen Story eine freude machen. Die nächste folgt dann wohl ungefähr im gleichen Abstand wenn ich meinen Kater vom Oktoberfest überwunden hab. 

lg 

08Oktober
2011

Up to the Coast....

Na eeeendlich... wegen großer Nachfrage Bilder vom Meer ;) 

Die letzten Tage waren ziemlich vollgepackt mit vielen neuen Eindrücken und ersten kleinen und größeren Hindernissen. Gestern haben wir also unsere Sachen gepackt, uns ins Auto geschmissen und sind immer weiter Richtung Süd-Osten nach Hermanus gefahren. 

(http://de.wikipedia.org/wiki/Hermanus)

Hermanus ist bekannt für seine große Anziehungskraft für Wale zwischen Juli und Dezember. Im laufe des Tages hatten wir viel Glück die Wale so nah an der Küste zu sehen. Eine Auswahl der 180 Fotos die ich heute über den Tag hinweg geschossen habe findet ihr am Ende des Eintrags. 

Es war ein grandioser Trip mit unglaublichen Kulissen und den verschiedenen Facetten Afrikas und Kapstadt. 

Bei ca. 28° haben wir einige schöne Stunden an der Küste verbracht, nach Walen ausschau gehalten, Eis gegessen und erste Farbe bekommen ;) 

Ich freue mich schon sehr mit Carina nochmal nach Hermanus zu fahren damit sie euch dann braungebrannt im Januar alles erzählen kann :P 

 

Gestern Nacht sind wir alle zusammen auf die Partymeile Kapstadt's gefahren wo wir auf einer Dachterasse über den Dächern der Longstreet die ersten Biere genossen und einen einen super Ausblick hatten. Danach die Clubs waren leider ziemlich langweilig weil kaum was los war für einen Samstag... Studenten gehen einfach lieber in der Woche feiern ;) 

Ich hoffe ihr habt spaß an den Fotos und freue mich auf eure (neidischen) Kommentare :)

 

          

03Oktober
2011

Die ersten Bilder

Na eeeeendlich :) Bilder...

 

Abschied in Düsseldorf am Flughafen... Sogar mit lachenden Gesichtern. 

 

First Stop in Dubai. Sehr beeindruckend

Gate 118 - Emirates Fly to Düsseldorf... letzte Chance zurück.

 FlurSchlafzimmer Wohnzimmer  KücheBad "Winter"garten Garten Ausblick auf  Devils Peak 

Der erste Burger... (der Hammer, fast besser als Freddies :) 

Ausblick vom Signal Hill auf Green Point/Sea Point

Leider teilweise gekippt. Aufm Mac sind sie gerade :) 

Ich hoffe ihr könnt euch einen ersten Eindruck machen. Weitere Bilder folgen :)

lg Björn

03Oktober
2011

Here we are....

Ich bin gestern nach einem echt anstrengenden und langweiligen Flug in Kapstadt gegen 16:35 gelandet. An Schlaf war kaum zu denken, nach dem ersten einnicken wurde ich immer wieder schnell wach so das ich vllt insgesamt 2-3 Stündchen geschlafen habe. 

Schon im Landeanflug konnte man die Stadt und den Tafelberg sehr beeindruckend bestaunen. Nach eingehender Passkontrolle wurde ich dann eingelassen und glücklicherweise auch ohne Kofferdurchsuchung durchgewunken. (Hätte den Koffer nach einer Kontrolle auch nie wieder zu bekommen).

Karin stand schon bereit und fand es wohl ganz und garnicht aufregend ;) Ich hingegen musste erstmal über den Linksverkehr staunen.

Am Haus angekommen haben mich alle sehr nett begrüßt, auch wenn ich soviele Namen garnicht behalten konnte. Es Wohnen 8 Studenten hier und so ist immer etwas los und für Ablenkung gesorgt. Das Haus ist sehr schön eingerichtet und auch baulich super schön im Kolonialstil gehalten mit Stuck an den hohen Decken und richtigen Dielenfußböden :) Das Bett ist sehr bequem nur die Decke war die Nacht etwas kalt. 

Am Abend sind wir direkt mit 10 Leuten aus verschiedenen Häusern der Organisation aus essen gegangen was sehr sehr lecker war. Van Hunts Restaurant hat uns 10 Personen mit viel Wein, Steak und Burgern versorgt und bei dem Preis von 1.200 Rand (120€) für alle zusammen hätte es sogar Papa geschmeckt. :) Aber auch vom Preis abgesehen war es sehr lecker.

Die ersten Bilder müssen leider noch etwas auf sich warten lassen da ich zur zeit nur einen Test Internet zugang mit 20MB frei habe.

Auch ich habe heute noch einen 'Feiertag' sodas ich dann erst morgen starte.

Ich hab euch alle sehr lieb und vermisse euch.

Lg  

01Sept
2011

First Step

Zwischen Reden und Tun liegt ein Meer...

Also werde ich am 01. Okt. um 21:20 Uhr Richtung Dubai aufbrechen um dann bei 36° Außentemperatur um 05:50 Uhr zu landen. Um 8:50 Uhr geht es dann auch schon 9:35h weiter Richtung Kapstadt wo ich gegen 16:20 landen werde.

Ich hoffe es wird eine tolle Zeit in Kapstadt, ich freue mich euch hier mit Fotos und kleinen Beiträgen auf dem laufenden zu halten.

... Am 10. Feb. 2012 geht es dann zurück nach Düsseldorf (Ankunft 11. Feb 2012 um 12:50 Uhr)